Für die HTML-Ansicht klicken Sie bitte HIER

Sehr geehrte Frau Glogger,


das Jahr ist fast zu Ende und nun, in all den Weihnachtsvorbereitungen, kommt auch noch unser Newsletter. Wenn Sie jetzt keine Zeit haben, ihn zu lesen - vielleicht zwischen den Jahren oder kurz nach Beginn von 2018?

Bedenken Sie beim Durchblättern bitte auch, dass dieser Newsletter nur eine Auswahl von Beiträgen enthält. Bei speziellen Fragen hilft unsere Suchfunktion.

Auf jeden Fall wünscht Ihnen das Team von Frühe Bildung Online ein frohes, von Freundlichkeit und Zuwendung geprägtes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr!


Viel Spaß beim Lesen!

Hilde von Balluseck

Trenner

Kinder in Gefahr


Es kann die Armut sein, die eine gute Entwicklung von Kindern erschwert. Wir haben dazu einen Bericht von einem Forschungsprojekt über chinesische Kinder auf dem Land eingestellt. Es kann auch die Unkenntnis der Eltern sein, die die Gesundheit der Kinder im Babyalter gefährdet.
Und leider kann auch die Kita ein gefährlicher Ort sein.

Die folgenden Artikel beleuchten diese Themen näher.

Trenner

Chinesische Kinder auf dem Land


Kürzlich wurde auf diesem Portal der Stand der Frühpädagogik in China referiert. Nun jedoch stellen wir eine Studie vor, die sich mit den armen Kindern auf dem Land befasst, die zum großen Teil von Unter- oder Mangelernährung betroffen und deren Bildungschancen gleich Null sind. Die gute Nachricht: Forscher haben sich des Problems angenommen und Verbesserungen erzielt.

Weiterlesen>>>

Trenner

Gefahr für Babys durch Schütteln wird unterschätzt


Wenn Eltern für einen kurzen Moment die Kontrolle verlieren und ihr schreiendes Baby schütteln, können sie ihm schwere Schäden zufügen, die zu körperlicher und geistiger Behinderung führen können. Zehn bis 30 Prozent der Kinder sterben sogar an den Folgen eines Schütteltraumas.
Weiterlesen>>>

Trenner

Die Kita - ein gefährlicher Ort für Kinder?


Berichte über Gewalt in Kindertageseinrichtungen häufen sich in den letzten Jahren in der Presse. Das Erste strahlte im Frühjahr 2017 die Fernsehreportage „Blackbox Kita: Was passiert mit den Kindern?“ aus und machte auf erschreckende Zustände aufmerksam. ZEIT ONLINE berichtete bereits 2016 über systematische Probleme in deutschen Kindertagesstätten.

Weiterlesen>>>

Trenner

Geschlecht und Sexualität


Geschlechtszugehörigkeit und sexuelle Entwicklung spielen eine große Rolle im Kita-Alltag. Gut, dass jetzt ein Überblick über die Präsenz der Sexualpädagogik in den Bildungsplänen vorliegt.
Was die geschlechtliche Entwicklung angeht, so gibt es für Eltern den Rat, von vorneherein eine Relativierung der Geschlechterrollen zu praktizieren - was angesichts der Werbung, die traditionelle Bilder propagiert, nicht einfach ist.

Interessant dann wieder, dass Mädchen im Durchschnitt beim Problemlösen mehr Erfolg haben als Jungen.

Trenner

Verliebt, verlobt, verheiratet - Die Bedeutung der Sandkastenliebe


Viele Menschen erinnern sich an diesen einen Freund aus der Kindheit, mit dem man immer spielen wollte, der überall dabei war, an diese besonderen Freundschaften der Kindheit: die Sandkastenliebe. Doch ist das Liebe? Gibt es Liebe zwischen Kindern überhaupt?
Weiterlesen>>>

Trenner

Inklusion und Partizipation


Von der Frühförderung über die Kita-Zeit bis ins Schulalter und in die Arbeitswelt ist Inklusion das große Thema.
Und die Partizipation aller Kinder kann nur gelingen, wenn die Forderungen nach Inklusion erfüllt sind.

Trenner

Die Zusammenarbeit von Kindertagesstätten und Frühförderung


Anlässe für die Zusammenarbeit von Interdisziplinärer Frühförderung und Kindertagesstätten ergeben sich zunächst – sehr verallgemeinert – durch zwei Zielgruppen, die für beide Einrichtungen von besonderer Bedeutung sind: Kinder mit so genanntem „Förderbedarf“ ... sowie Kinder, bei denen schon früh ein besonderes Entwicklungsrisiko oder eine körperliche Beeinträchtigung diagnostiziert wurde.
Weiterlesen>>>

Trenner

Auf dem Weg zur Willkommens-KiTa


Die Kita ist ein wichtiger Ort für erfolgreiche Integration. Für die pädagogischen Fachkräfte ist dies jedoch auch mit neuen Fragen und Herausforderungen verbunden: Wie gestalten wir die Eingewöhnung, wenn es zunächst Schwierigkeiten bei der Verständigung mit den geflüchteten Kindern und ihren Eltern gibt? Und wie wird die Kita für geflüchtete Kinder zu einem sicheren Ort, an dem sie mit Freude spielen und lernen können?
Weiterlesen>>>

Trenner

Inklusion in Bewegung


Mit diesem Beitrag bearbeiten Frank Francesco Birk und Sandra Mirbek das motologisch-psychomotorische Handlungsfeld Flucht und Migration mit Familien. Inklusion bedeutet in diesem Zusammenhang, Familien mit und ohne Flüchtlingshintergrund durch Bewegung in Interaktion zu bringen, um dadurch Kontakt zwischen den und innerhalb der Familien herzustellen.
Weiterlesen>>>

Trenner

"Inklusion ist kein Rosinenpicken"


Kleinere Klassen und mehr Unterstützung für die Lehrkräfte: Gemeinsames Lernen erfordert Ausdauer und Investitionen, sagt Raúl Aguayo-Krauthausen, Gründer des Vereins Sozialhelden.
Weiterlesen>>>

Trenner

Auf dem Weg zur Teilhabe und Partizipation aller Kinder


Die Bildungsteilhabe und Partizipation in der KiTa stand im Fokus des diesjährigen WiFF-Kongresses in Berlin. Sie zeigte sich neben der vetrauensvollen Beziehungsgestaltung dabei auch als Prämisse für die Inklusion und generell für den Umgang mit Heterogenität.

Weiterlesen>>>

Trenner

Leben und Arbeiten in der Kita


Zu diesem Thema gehören der Dank von Kita-Leitern an die Tagesmütter/-väter, die Kinder auf die Kita vorbereiten. Ferner gehören die Anforderungen an die Fachkräfte dazu, die Feinfühligkeit lernen können und ihren Alltag besser mit Gelassenheit bewältigen.
Und schließlich die konkreten Herausforderungen, die Bildungsarbeit erst ermöglichen. Wie geht man als Fachkraft mit Kindern, die beißen, um? Wie gestaltet man das gemeinsame Essen?

Trenner

Wer ist denn das im Spiegel? Spiegel im Krippenbereich


In vielen Einrichtungen, in denen Kinder unter drei Jahren betreut werden, gehören Spiegel seit langer Zeit zur Standardeinrichtung. Spiegel sehen nicht nur schön aus, sie erfüllen auch einen pädagogischen Zweck. Kinder erproben ihre Mimik und Gestik mit Hilfe von Spiegeln aus und erhalten so nach und nach ein eigenes Bild von sich selbst.

Weiterlesen>>>

Trenner

Kinder wählen ihre Bezugsperson


Trennungskinder unter drei Jahren sind bei der Bewältigung ihrer emotionalen Zustände auf die Hilfe von feinfühligen Erwachsenen angewiesen. Es bietet sich für sie ein gemischtgeschlechtliches Krippenteam (wenn möglich) an bzw. ein Team, in dem die Kinder zu mehreren Personen gute Beziehungen aufbauen und zwischen ihnen wählen können.
Weiterlesen>>>

Trenner

Bildung in Kita und Grundschule


Die Bildungsbereiche, die heute in Kita und Grundschule vermittelt werden, sind beeindruckend vielfältig. Für diese Aufgabe brauchen die Fachkräfte immer wieder Weiterbildungen und Anregungen. Einiges davon findet sich in unserem Überblick Neues für die Kita. Für die Nutzung digitaler Medien sind Kompetenzen und Kreativität sowohl für die Kommunikation mit den Kindern wie für die mit den Eltern erforderlich.

Schauen Sie, welche Bildungsbereiche in unserem heutigen Newsletter vertreten sind.

Trenner

Fröhliche Weihnacht überall


In dem Lied "Fröhliche Weihnacht überall" wird aufgezählt, was an Weihnachten so schön ist: die Lieder, der strahlend schöne Weihnachtsbaum, dazu der Duft von Tannenzweigen und frisch gebackenen Plätzchen - "Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum".
Weiterlesen>>>

Trenner

Hänsel und Gretel in der Kita


Einen Zugang zur klassischen Musik und zur Oper finden Kinder am leichtesten im Spiel. Kaum eine Oper eignet sich besser für ein Projekt als "Hänsel und Gretel" und kaum ein Zeitpunkt ist geeigneter als die Adventszeit. Für Sie kommt die Anregung vermutlich zu spät - aber vielleicht nächstes Jahr?
Weiterlesen>>>

Trenner

Lesen muss gestärkt werden!


Die Leseleistungen der Viertklässler in Deutschland sind seit 2001 stabil über dem internationalen Mittelwert - trotz einer zunehmenden Heterogenität der Schülerschaft. Dies zeigen die Ergebnisse der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) 2016. Allerdings ist es Deutschland nicht gelungen, seine Position in der internationalen Rangfolge zu halten.

Weiterlesen>>>

Trenner

Freies Erzählen in der Kita


Freies Erzählen von Märchen und Geschichten erscheint vielen als anstrengend und etwas, was Mann und Frau den Profis überlassen sollte - den Geschichtenerzählerinnen und Geschichtenerzählern. Norbert Kober vermittelt in dieser "Mutmach-Schrift" das lebendige Erzählen von Märchen und Geschichten auf leichtem Weg.

Weiterlesen>>>

Trenner

Am seidenen Faden - Was Spinnenseide alles kann


Spinnenseide ist ein einzigartiges Material. Spinnenfäden sind wesentlich elastischer als Gummi. Sie können auf das Dreihundertfache ihrer Ursprungslänge gedehnt werden. Man kann also einen ein Zentimeter kurzen Spinnenfaden auf eine Länge von drei Metern dehnen, ohne dass er reißt. Dabei ist Spinnenseide zehn Mal dünner als ein Haar und zwanzig Mal fester als Stahl. Nichts und niemand außer der Spinne hat es bisher geschafft, so etwas herzustellen. Kein Tier und keine Pflanze in der Natur und schon gar nicht der Mensch.

Weiterlesen>>>

Trenner

Libelle mit Klettverschluss


Wir haben vor einiger Zeit eine Libelle entdeckt. Es war im November. Wir fanden das sehr ungewöhnlich. Ist es auch ‒ jedenfalls ein bisschen... Es gibt tatsächlich Libellen, die sehr spät im Jahr noch fliegen. Und zweitens, Libellen haben einen Klettverschluss! Und den finden Wissenschaftler außerordentlich interessant.

Weiterlesen>>>

Trenner

Die lange Reise meines T-Shirts


Kinder sind neugierig auf unsere Welt und die globalen Zusammenhänge. Was liegt näher, als sich einmal den Produktionsweg eines alltäglichen Produkts genauer anzusehen? Am Beispiel »Mein T-Shirt vom Anbau bis ins Geschäft« lernen die Kinder, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen und Wertschätzung von Ressourcen zu entwickeln. Dabei beschäftigen sie sich nicht nur mit dem Anbau und der Weiterverarbeitung von Baumwolle, sondern reflektieren auch, was mit Altkleidern passiert.

Weiterlesen>>>

Trenner

MINT-Dämmerung


Die Zahl der Studienanfänger für das Lehramt in den Mint-Fächern ist zwischen 2010 und 2015 kontinuierlich gesunken. 2010 haben noch 29 % der Studienanfänger diese Fächer gewählt, 2015 waren es noch 25,2 Prozent. Nun haben wir ja ohnehin schon in vielen Regionen einen Lehrermangel. Für die MINT-Fächer ist wohl zu prognostizieren, dass der Mangel an Lehrkräften noch steigen wird.

Weiterlesen>>>

Trenner

Handeln, Sehen, Vorstellen und Sprechen


Räumlich-visuellen Fähigkeiten ist eine besondere Bedeutung in der Interaktion mit der Umwelt und für die Entwicklung elementarer Kompetenzen zuzuschreiben. Geometrische Erfahrungen, die Kinder bis zum Schuleintritt gewonnen haben und während ihrer Grundschulzeit weiterentwickeln, fördern elementare geistige Fähigkeiten wie das Ordnen und Klassifizieren, die zum Erschließen der Umwelt und zur Bildung von Begriffen beitragen.

Weiterlesen>>>

Trenner

Sorgen in der Grundschule


Die Grundschule ist das Fundament des schulischen Bildungssystems. Sie eröffnet die Wege für den weiteren Bildungsweg - oder auch nicht. Eine massive Einschränkung von Bildungsgerechtigkeit stellt unser dreigliedriges Schulsystem dar. Dagegen haben viele ExpertInnen aus Wissenschaft und Politik Stellung bezogen. Hier lesen Sie die Presseerklärung des Grundschulverbandes.

Innerhalb der Schule erhebt sich immer wieder die Frage, inwieweit Hausaufgaben sinnvoll sind. Eine Ganztagsschule würde SchülerInnen und Eltern diese "Qual am Nachmittag" ersparen.

Trenner

Ich will dem Bettler helfen!


Zum Schluss eine weihnachtliche Anregung zum Nachdenken. In den Großstädten sitzen oder stehen bettelnde Männer und Frauen jetzt an vielen Supermärkten, vor Kirchen, Theatern - egal. Sie machen uns ständig klar, dass es in diesem Land auch Armut gibt. Und es gibt Kinder, die sich vom Anblick der Armen rühren lassen - sie möchten JEDEM Bettler etwas geben.
Was tun? Drei Experten haben sich geäußert.

Weiterlesen>>

Trenner

Ihr Newsletter-Service von www.fruehe-bildung.online

Sie sind mit folgender E-Mail-Adresse zu unserem Newsletter-Service angemeldet: christina.glogger@atrivio.de. Sollten Sie mit unserem Newsletter nicht mehr zufrieden sein, dann können Sie sich problemlos abmelden, wenn Sie folgenden Link betätigen: Abmeldung.

Hier finden Sie unser Impressum und hier unsere Datenschutzbedingungen.